Zulieferfirmen und -teile der DKW RT 125 von 1940 bis 1945

Moderator: Jauernig

Antworten
Benutzeravatar
Jauernig
Beiträge: 755
Registriert: Di 5. Jun 2012, 17:44

Zulieferfirmen und -teile der DKW RT 125 von 1940 bis 1945

Beitrag von Jauernig »

Hallo,
hier möchte ich die Firmen vorstellen, welche Zulieferer für die DKW RT 125 waren. Bei der Systematisierung orientiere ich mich an den Baugruppen aus der ETL 64 von 1940 sowie der ETL D 605/14 von 1942. Weitere Quellen sind die Provisorische Ersatzteil-Liste von 1944 (auch D 605/14 als Bezeichnung) sowie das Findbuch der Auto Union AG.

Gruppe M (Motor):

Vergaser

GRAETZIN Modell K16 (Firma Erich & Graetz AG, Berlin SO 36, Elsenstr. 90 - 96)
Amal E 68/16 (Firma Fischer AG, Apparatebau, Frankfurt/M. Oberrad bzw. Stossweidel Elsass)
Bing Modell AJ 1/16 N (Firma Fritz Hintermayr, Metallwarenfabrik, Nürnberg-N, Senefelderstr. 7)

Naßluftfilter

Knecht (Firma Knecht Filterwerke GmbH, Pragstraße 54, 70376 Stuttgart-Bad Cannstatt; 1993 Erwerb durch MAHLE Filtersysteme GmbH)

Wirbelluftfilter

DKK (Firma Deutsche Kühl- und Kraftmaschinen GmbH, Scharfenstein) zu DDR Zeiten: VEB dkk Scharfenstein (VEB Kombinat Haushaltsgeräte) - u.a Herstellung von Kühl- und Gefrierschränken

Gruppe G (Getriebe):

Bowdenseil-Schmiernippel

Magura (143817-0, Firma Gustav Magenwirth GmbH & Co. KG)

Gruppe F (Fahrgestell) bzw. R (Rahmen):

Auspufftopf

Leistritz (143733-1 (D 605/14 von 1942); Firma Leistritz AG)

Anmerkung: falsche RS in ETL 64 und Preisliste ETL 64: >Leistitz< bzw. >Leisteritz<

Kraftstoffhahn mit Reserve-Stellung

Everbest (143744-0)

Schrauben

Verbus (Firma Bauer & Schaurte, Neuss i.W.) Bedeutung: Vergütete Außensechskantschraube Bauer und Schauerte
Kamax (Firma Rudolf Kellerman, Homberg a.d. Ohm)
Ribe (Firma Richard Bergner, Radebeul)
Dorn (Firma Dorn Schrauben, Herne) -> überprüfen!
Rasche > überprüfen!
NSF
Edit 1.2.21:
Tafel > überprüfen!
"KZ" > überprüfen!

Zu Schrauben ist auch die Seite von H-P Hommes interessant: https://www.wehrmachtsgespann.de/news/m ... ben-KS.htm

Sattel(-decke)

Framo (143729-2; Firma Framo-Werke Hainichen in Sachsen)
Pagusa (143791-0 U4)

Gruppe B (Antrieb, Räder, Bremsen):

Gegenhalter (vorn: 143873-1 und hinten: 143874-0)

Bremsbacke (143876-0 bzw. 109340-0 (Aluminium) und 109340-1 (Blech))

Bremsschlüssel (143844-5)

Staubkappe Vo. und Hi. -achse (143883-0 und 14383779-1 bzw. 2)

alle vier: MZAG (Firma Metallwerke Zöblitz AG; siehe dazu: Ulrich Hess (2004): Unternehmen im regionalen und lokalen Raum: 1750-2000, Leipzig)

Brems- und Kupplungshandhebel

MILA (143815-0 (zivil), 109390-1 (BM) und 109390-0; Firma Metall-Industrie Böhm & Bellmann, Langenau)

Zisch-Ventilhebel bei BM und nA

MILA (143945-0; ebd.)

Laufdecke

Continental (175685; Firma Continental AG)

Schläuche

Phoenix-Harburg (175686; Phoenix AG)

Gruppe E (Elektrische Ausrüstung):

Scheinwerfergehäuse und -glas

HASAG (03366, Firma Hugo und Alfred Schneider AG, Leipzig-Taucha)

Hauptscheinwerfer nA

Bosch (03383; Firma Robert Bosch GmbH)

Biluxlampe/Standlichtlampe

Lampe [Firmenname]
Osram (0254; Firma Osram Licht AG)

Hupe

Hella (09291, Firma Hella KGaA Hueck & Co.)
Seco (09292)

Schlußlichtlampe Torpedoform

Hella (09293, s.o.)

Zündschlüssel

Bremi (015700-0, Firma BREMI Fahrzeug-Elektrik GmbH+Co. KG, Einsteinstr. 1, Herrenberg) -> überprüfen!

Weitere Teile:

Geschwindigkeitsmesser nA

Isgus (09315)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Für weitere Hinweise bin ich dankbar!

Erläuterungen/Anmerkungen:

BM - Behördenmodell
nA- neue Ausführung
zivil - zivile Ausführung der DKW RT 125 von 1940/41
ETL - Ersatzteiliste

Im Artikel werden die damaligen Bezeichnungen verwendet. Beispielsweise "Bowdenseil-Schmiernippel" (143817-0) anstatt wie heute üblicherweise Bowdenzugschmiernippel. Mit "Gegenhalter" ist "Bremsankerplatte", mit "Bremsschlüssel" "Bremsnocken" gemeint. Die Nummern in der Klammern sind die Teilenummern aus den jeweiligen ETLs - chronologisch nach Erscheinungsdatum also erst ETL 64 dann Provisorische Ersatzteil- Liste D 605/14 (1942/44). Manchmal wechseln die Gruppen in denen sich einzelne Bauteile befinden von ETL zu ETL. Da wo es Sinn macht habe ich Teile zusammengefasst - bei Brems- und Kupplungshebel beispielsweise. Es können daher einzelne Teile in der falschen "Gruppe" sein.

Nicht alle Teile haben Auto Union Nummern (so gibt es Werkzeugkästen mit und ohne Nummer) oder sind extra mit dem Firmennamen gekennzeichnet, da sie ohnehin zum Auto Union Konzern gehörten wie beispielsweise die Metallwerke Zöblitz AG (kurz MZAG). So ist zu vermuten, dass die Kaltstartvorrichtung der DKW RT 125 nA ebenso wie der Wirbelluftfilter (143108-0) bei der Deutsche Kühl- und Kraftmaschinen GmbH (kurz DKK) hergestellt worden ist. Die Metallwerke Zöblitz AG soll auch Radnaben und Gabelscheiden hergestellt haben, auch die für die DKW RT 125? Bisher konnten keine derartigen Beschriftungen entdeckt werden.

Offene Fragen:

Wer ist Hersteller von:

- Einspritzkanne (15208) nA
- Packtasche (143976-0) nA
- Schlauch (175686)
- Tiefbettfelge 200x19 1,2 mm stark (143823-0; für "Holland": 175605)
- Speichen (109336-0 und 109336-1)
- Radlager (R 6201)
- Zündkerze (keine Teilenummer) -> in BA vom 1.8.1940 ist Bosch W175T1 und Beru 190b16 angegeben
- Glühbirnen
- Spulenkasten Sp13R (015620-0 bzw. 016600-1; zivil/nA)
- Signalfenster (015022-0 zivil)/ Ladeanzeigefenster (015022-0 nA)
- Zündschlüssel (015700-0 bzw. 015700-1; zivil/nA)
- Rückstrahler (08942 (zivil); 143939-0 (nA))
- Bowdenzüge
- Kraftstoffhahn (143746-0)
- Krümmer (143704-4)
- Zisch-Ventil (17917)
- Gumminbandfederung (175118; 175161; 175122 und 175120)

Lesetipp:

Eva Pietsch (2004): Südwestsachsen als Exportregion. Zum Stand der Zulieferbeziehungen in der deutschen Automobilindustrie in den Dreißiger Jahren. Das Beispiel der Auto Union AG Chemnitz. In: Ulrich Heß (2004): Unternehmen im regionalen und lokalen Raum 1750 - 2000, Leipziger Universitätsverlag.
Dateianhänge
GegenhalterMZAG.JPG
GegenhalterMZAG.JPG (497.45 KiB) 6327 mal betrachtet
MZAG143879-1Staubkappehinten.JPG
MZAG143879-1Staubkappehinten.JPG (436.21 KiB) 6327 mal betrachtet
Benutzeravatar
Theo
Beiträge: 97
Registriert: So 23. Jan 2011, 15:58
Wohnort: Freistaat Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Zulieferfirmen und -teile der DKW RT 125 von 1940 bis 1945

Beitrag von Theo »

Der Bremshebel der Hinterradbremse ist bei mir auch gestempelt.

Bild

Genauso wie der Bremsschlüssel.

Bild
...nugenau! Gruß Theo.

„Besessenheit ist der Motor - Verbissenheit ist die Bremse.“
Rudolf Gametowitsch Nurejew

Das RT-Forum
Benutzeravatar
Theo
Beiträge: 97
Registriert: So 23. Jan 2011, 15:58
Wohnort: Freistaat Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Zulieferfirmen und -teile der DKW RT 125 von 1940 bis 1945

Beitrag von Theo »

Auf dem Kettenspanner glaube ich unten ebenfalls ein Herstellerlogo zu erkennen.
Zu welcher Firma gehört das?

Bild
...nugenau! Gruß Theo.

„Besessenheit ist der Motor - Verbissenheit ist die Bremse.“
Rudolf Gametowitsch Nurejew

Das RT-Forum
Benutzeravatar
Jauernig
Beiträge: 755
Registriert: Di 5. Jun 2012, 17:44

Re: Zulieferfirmen und -teile der DKW RT 125 von 1940 bis 1945

Beitrag von Jauernig »

Hallo,
danke für die guten Bilder. In der ETL 64 haben die Kettenspanner die Teilenummer 143806-1.Das gibt jetzt wieder Rätsel auf, warum die von deiner 40er RT eine andere Teilenummer haben. Evtl. von einem anderen DKW Motorrad? ETL der NZ 350 mal überprüfen!
In der Preisliste der ETL 64 sind die Kettenspanner mit 30 Reichspfenning angegeben. Manchmal steht dort auch der Hersteller/Markenname des verwendeten Teils.
MfG
F.
Benutzeravatar
Jauernig
Beiträge: 755
Registriert: Di 5. Jun 2012, 17:44

Re: Zulieferfirmen und -teile der DKW RT 125 von 1940 bis 1945

Beitrag von Jauernig »

Hallo,
ich habe mal bei Herstellern von Schrauben noch zwei eingefügt.
Bei einer authentischen DKW RT 125 n.A. von 1943 hatte ich mal die M5 (SW 9) Schrauben der Schutzblechhalterung abgeschraubt, die sind mir neulich beim Schrauben durchschauen wieder ins Blickfeld gekommen. Sie tragen die Kennzeichnung "KZ" - was auch immer das heißen mag. Nein KZ heisst nicht das was die meisten jetzt vermuten, die damalige Abkürzung für Konzentrationslager war KL.
Darüber hinaus habe ich Tafel als Schraubenhersteller eingefügt oder soll es Tabel heißen, so wie der Seitenwagenhersteller?

Von daher die Bitte auch an die welche gerade Ihre Maschinen zwecks Restaurierung zerlegt haben auf solche Sachen mal zu achten. Weitere Bilder von Stempelungen der Teile wie bereits oben zu sehen sind wären auch denkbar und wünschenswert! Vielen Dank!

MfG
Fidel
Benutzeravatar
Jauernig
Beiträge: 755
Registriert: Di 5. Jun 2012, 17:44

Re: Zulieferfirmen und -teile der DKW RT 125 von 1940 bis 1945

Beitrag von Jauernig »

Hallo,
nach einer ganzen Weile gibts nun wieder auch mal wieder neue Informationen. Herr Dehne ist mit seiner Internetseite zu Graetz Radios (Graetzor und Graetzin gehören als Produktnamen der Firma Ehrich & Graetz unmittelbar zusammen) umgezogen, die neue Seite lautet http://www.graetz-radio.de/

Durch die verdienstvolle Arbeit Constanze Werners [Kriegswirtschaft und Zwangsarbeit bei BMW. München.2006] bin ich auf einen interessanten Aufsatz aufmerksam geworden. Dieser beschäftigt sich mit Zwangsarbeit bei der Firma Ehrich & Graetz: Aubrey Pomerance: Jüdische Zwangsarbeiter bei Ehrich & Graetz, Berlin-Treptow. Berlin. 2003.

Weitere Informationen zur Firma Ehrich & Graetz hier: https://www.archivspiegel.de/archivgut/ ... schlossen/

Noch nicht erwähnt wurde bisher auch die beiden sehr interessanten Produkthefte von Bauer & Schauerte:

- [Verbus] Bauer & Schauerte: Nur eine Schraube? 49 Seiten. Format A 6. Neuss. 1935.
- [Verbus] Bauer & Schauerte: Über hochwertige Schrauben. 35 Seiten. Format A5. Neuss-Rhein. 1951.
- [Verbus] Bauer & Schauerte: Ermüdungsbruch. Ca. 73 Seiten. A6 Format. Köln. 1958.

Sowie auch sehr interessant:

- Kellermann, Rudolf und Wilhelm Treue: Die Kulturgeschichte der Schraube. Herausgegeben im Auftrag der Kamax-Werke Rudolf Kellermann. 308 Seiten. München. 1962.
- Treue, Wilhelm, Rosen, Hartmut, Kamax-Werke Rudolf Kellermann (Hrsg.): 50 Jahre Kamax-Werke. 1935 - 1985. Osterode am Harz. 1985.
- RIBE. Schraubenrechner. Anleitung. Hrsg. v. Bayrische Schrauben- und Federnfabriken Richard Bergner. Schwabach bei Nürnberg. Zweite Auflage Dezember 1956.



Es bleibt spannend!
F.
Benutzeravatar
Jauernig
Beiträge: 755
Registriert: Di 5. Jun 2012, 17:44

Re: Zulieferfirmen und -teile der DKW RT 125 von 1940 bis 1945

Beitrag von Jauernig »

Hallo,
einem Foristi ist eine Nabe mit Bremsankerplatte samt Tachoantrieb in die Hände gefallen, welche Rätsel aufgibt. Die Ankerplatte hat keine Auto Union Nummer und die Herstellermarke "EBRO" im Alu. Siehe Bilder. Handelt es sich hierbei um diese Firma? Aluminiumgießerei Ernst Bröer GmbH in Hagen-Haspe Gründung durch Carl, Ernst und Hulda Bröer (https://www.ebro-armaturen.com/unternehmen/historie/)
Der Bremsschlüssel scheint ja zumindest aus Zöblitz zu sein.
Die Nummer der Ankerplatte taucht weder in der Preisliste noch in der ETL64 geschweige den in der D605/14 auf. Auch die Ingolstädter ETL75 spuckt nichts Interessantes/Relevantes aus.


Danke für etwaige Hinweise!

F.
Dateianhänge
EBRO Teilenummer.jpg
Herstellername EBRO.jpg
Blechbremsbacken.jpg
Nabe mit Tachoantrieb.jpg
Bremsschlüssel mit Auto Union Nummer.jpg
Antworten