Meine TS 125

Benutzeravatar
Simsonmatze
Beiträge: 17
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 17:37

Meine TS 125

Beitragvon Simsonmatze » Mo 30. Jan 2017, 20:17

Soo, dan mach ich hier gleich mal weiter mit meiner Neuerwerbung.

Eine MZ TS 125, EZ 1983.

Das Fahrzeug wurde 1983 vom Vorbesitzer neu erworben, dann bis ca. 1987 14453,9km bewegt und danach in der Garage abgestellt. 1993 wurde die Maschiene schließlich abgemeldet. Dieses Jahr konnte ich die Maschine erwerben.
IMG_5324_b.jpg
IMG_5325_b.jpg


Die Maschine wird in genau dem auf den Bildern dokumentierten Zustand erhalten werden. Es werden nur notwendige Verschleißteile getauscht und der Zustand konserviert. Die rote Telegabel und der Eigenbaugepäckträger werden montiert bleiben (es sei denn der TÜV hat etwas gegen letzteren).

Nachdem ich beim Kauf den DDR-Brief und die Abmeldebescheinigung mit erhalten hatte erwähnte ich beiläufig dass es ein wenig schade ist, dass das DDR-Kennzeichen nicht mehr montiert ist, wäre schließlich der Bringer auf Oldtimertreffen. Die Schwester des Verkäufers, welche die Übergabe in Vertretung abgewickelt hat meinte "Das hab ich irgendwo gesehen, vielleicht taucht es noch auf." Eine knappe Woche später hatte ich dann unerwartet einen Luftpolsterumschlag im Briefkasten. Drin waren das Kennzeichen, die Steuerkarte, die Betriebsanleitung und das Garantieheft.
IMG_5342_b.jpg

Dafür habe ich mich beim Vorbesitzer natürlich artig bedankt (per mail) und dabei wieder beiläufig einfließen lassen dass die Historie jetzt praktisch komplett sei, bis auf die Rechnung... Wenn die irgendwann mal auftaucht wird er hoffentlich an mích denken. 3 mal dürft Ihr raten was dann passiert ist. :mrgreen: Es dauerte nicht sehr lange, da kam die Antwort, dass die Rechnung soeben aus dem Altpapier gerettet wurde und auf dem Postweg zu mir kommt. Was soll ich sagen, 1983 kostete eine 125er TS 2649,80 M :-ü





MfG

Matze
Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

Benutzeravatar
Schollega
Beiträge: 5653
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:38

Re: Meine TS 125

Beitragvon Schollega » Di 31. Jan 2017, 01:34

Schöne Geschicht zu dem Krad! Halt es in Ehren. :-)
Grüße

Benutzeravatar
Weimaraner
Beiträge: 1967
Registriert: Di 8. Feb 2011, 16:53
Wohnort: Weimar / Im Grünen Herzen Deutschlands

Re: Meine TS 125

Beitragvon Weimaraner » Di 31. Jan 2017, 18:06

Super Geschichte! :-apl

Grüße Andreas

Benutzeravatar
Paulisch
Beiträge: 207
Registriert: Do 21. Jan 2016, 19:59
Wohnort: Neubrandenburg

Re: Meine TS 125

Beitragvon Paulisch » Do 2. Feb 2017, 22:16

:-d super Moped und super Geschichte
Mit freundlichen Grüßen Pauli :-8

Benutzeravatar
Simsonmatze
Beiträge: 17
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 17:37

Re: Meine TS 125

Beitragvon Simsonmatze » Mi 27. Dez 2017, 11:58

Hiho!

Um hier mal wieder was zum Fahrzeug zu sagen, nach einer behutsamen Restauration (Motor, Gabel, Tank, Verschleißteile) und dem vorrübergehenden Austausch des mechanischen Reglers durch einen elektronischen von VAPE ist die TS seit 19.12.2017 und damit nach rund 30 Jahren Stillstand wieder offiziell für den Straßenverkehr zugelassen :mrgreen:

IMG_20171219_183444_b.jpg




MfG

Matze
Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

Benutzeravatar
Simsonmatze
Beiträge: 17
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 17:37

Re: Meine TS 125

Beitragvon Simsonmatze » Di 12. Feb 2019, 23:49

Hallo zusammen.

An dieser Stelle möchte ich mal wieder eine Geschichte von der TS erzählen.

Bereits kurz nach dem Kauf stellte ich fest, dass der Tankdeckel kein gewöhnlicher ist. Er ist nicht nur Abschließbar, nein er hat auch noch einen angeschweißten Messbecher mit Scala. Aber seht selbst:
IMG_5332_b.jpg
IMG_5335_b.jpg


Also hab ich mir gedacht: "Imp Gallon, das is ne Englische Einheit, den probierst du aus!"

Und dann hab ich im Juni 2018 ernst gemacht und war mit meiner TS tatsächlich in Großbritannien.
IMG_20180606_103610_b.jpg
Am Strand von Folkestone

IMG_20180605_123854_b.jpg
Im Hintergrund der Fährhafen von Dover



Leider hat Sie kurz hinter London die Segel gestrichen, weil die Schaftradbuchse auf der Wele gefressen hat. Der Motorenspzialist hat vermutet dass die Kette zu straff gespannt war.
Aber dank ADAC plus wurde ich geborgen, nach viel hin und her wurde sogar ne Stelle gefunden an der ich das Motorrad und eine großen Teil des Gepäcks zurücklassen konnte und dann bin ich halt Zug gefahren, der ADAC hat das Motorrad dann nac Hause gebracht.

In England kennen viele die Marke MZ, weil sie viele importiert haben aber die sind dort als Verschleißartikel nahezu alle runtergeritten und verschrottet. Die Reaktion war immer mehr oder weniger die Gleiche "Cool MZ, i've never seen one for years" (Cool MZ, so eine hab ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen) oder "I had a 250 TS, then the clutch was gone and i scrapped it." (Ich hatte mal eine 250er TS, dann war die Kupplung hin und ich hab sie verschrottet.) . Dementsprechend nicht vorhanden ist das Werkstättennetz, was es sehr schwer macht wenigstens eine Fachdiagnose zu bekommen. Dem ADAC ist nämlich egal ob du weißt warum die Mühle liegen geblieben ist oder nicht, die wollen das möglichst Genau wissen und zwar vom Fachmann. Das hängt aber auch vom Sachbearbeiter ab den du am Telefon hast.


MfG

Matze
Dateianhänge
IMG_20180612_154258_b.jpg
Stets dienstbereit, zu Ihrem Wohl, ist immer der Minol-Pirol!

Benutzeravatar
Weimaraner
Beiträge: 1967
Registriert: Di 8. Feb 2011, 16:53
Wohnort: Weimar / Im Grünen Herzen Deutschlands

Re: Meine TS 125

Beitragvon Weimaraner » Mi 13. Feb 2019, 09:18

Coole Tour! Schade, daß ihr beide es nicht zusammen zurück geschafft habt.
Grüße Andreas

Benutzeravatar
Schollega
Beiträge: 5653
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:38

Re: Meine TS 125

Beitragvon Schollega » Mi 13. Feb 2019, 11:48

Sehr gut - einfach mal fahren! dhs2
Wenn Du willst, wäre HIER ein Reisebericht (mit noch mehr Bildern) klasse. Würde mich freuen!
Grüße


Zurück zu „TS“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast