"Wiesel " blau

die Roller aus Ludwigsfelde
Benutzeravatar
Schollega
Beiträge: 5673
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:38

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon Schollega » So 26. Mai 2019, 22:24

Das muss ich mir am "lebenden Objekt" ansehen. Habe es gerade nicht mehr im Kopf.

fruity
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 02:02
Wohnort: Berlin

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon fruity » Mo 27. Mai 2019, 17:25

Ich habe alle Schmiernippel ausgebaut und Kriechöl reingesprüht. Der Bolzen lässt sich drehen, aber lässt sich nicht ziehen. Er müsste nach rechts raus, oder?
Wie läuft das?
Bisher wurde etwas weiter zerlegt, der Auspuff ausgebrannt und mit Fertan behandelt. Ich will ihn noch mit schwarzer Ofenfarbe überjauchen.
Ein paar Gummiteile sowie Vergaser und Hahn grob gereinigt.
Es gibt viel zu tun....wird schon.
Dateianhänge
IMG_20190527_150710.jpg
IMG_20190527_180734.jpg
IMG_20190527_180622.jpg
"1.Apfelsinentreffen 2014" nur bei ostdeutsche Fahrzeuge.de

Benutzeravatar
rollerguido
Beiträge: 300
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 14:28
Wohnort: Niederreissen

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon rollerguido » Mo 27. Mai 2019, 19:40

Mutter muß ab und dannden Bolzen richtung Bremse herrauszihen wen das alles nichts nützt dann zwischen Rahmen und Trittbrett zersägen.bekomst von mir einen neuen.
"Blinker sind doof"

Doc Holliday
Beiträge: 1362
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 22:46

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon Doc Holliday » Mo 27. Mai 2019, 20:21

Mensch Jonny Du gibts ja mächtig Gas... ich bringe Dir nächste Woche meinen schwarzen Wiesel, ...dann kannst den auch fix zusammen stellen.
Zum Thema Langstrecke muss ich sagen, das der Wiesel ( wenn er auch alles andere als schnell ist von der Sitzposition absolut lang und fernreistauglich ist.
Schrauben ist keine Kunst, es ist eine Lebenseinstellung

fruity
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 02:02
Wohnort: Berlin

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon fruity » Sa 1. Jun 2019, 19:48

Hier gehts weiter.
Den Bolzen hab ich mit viel WD ausbauen können. Somit konnte der Roller weiter zerlegt werden.
Ich muss mich wirklich erstmal etwas rein denken. Es ist wirklich ein etwas anderes Kalieber. Auch tun sich einige Baustellen auf. Der Dreckhügel wächst immer mehr und bei einigen Sachen komme ich nicht so recht weiter...Fragen dazu unter den Bildern.
Aber es gibt auch ein paar Lichtblicke und schöne Details am Wiesel.
Dateianhänge
IMG_20190601_131337.jpg
IMG_20190601_131355.jpg
IMG_20190601_131555.jpg
Zitronen-Schrauben-Suppe. Leider sind viele Schrauben extrem angerostet. Gibts da Ersatz. Speziell Trittbrett und diese Unterlegscheiben vorn am Brett.
IMG_20190601_131701.jpg
Er wird immer leichter
IMG_20190601_131819.jpg
Der Lenkanschlag ist sehr zerknittert. Wie muss das ungefähr aus sehen?
IMG_20190601_180033.jpg
Der Kabelbaum ist an einer Stelle zerschmort. Der Kabelbaum hat wohl am Auspuff an gelegen. Wie ist die Kabelführung normaler Weise?
IMG_20190601_180046.jpg
Ich wollte die Gabel ausbauen. Dazu muss wohl dieser Ring ab, oder. ABER wie. Da gibt es nirgendwo einen Ansatz, wie geht das?
IMG_20190601_180055.jpg
Das gleiche hier. Wie zerlege ich diese obere und untere Radführung und Schwingarme? Welche Werkzeuge?Tips? Kniffe? usw.
IMG_20190601_195927.jpg
Soweit ist er jetzt zerlegt...aber das reicht noch nicht.
IMG_20190601_195939.jpg
Unter dem Dreck siehts aber ganz gut aus...
"1.Apfelsinentreffen 2014" nur bei ostdeutsche Fahrzeuge.de

Benutzeravatar
Siebenson
Beiträge: 5777
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:29
Wohnort: Berlin

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon Siebenson » So 2. Jun 2019, 08:14

Hut ab Steffen!

fruity
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 02:02
Wohnort: Berlin

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon fruity » So 2. Jun 2019, 20:33

Gabel ist raus. Es war nur der Abdeckring fest gebacken.
Für hinten such ich allerdings noch eine Lösung.
Mir scheint der Drehstab recht fest. Ich meine man müsste doch die Schwinghebel etwas bewegen können, oder. Oder reicht meine Kraft nicht aus dafür?
Ich hab die Schmiernippel raus und WD rein gehauen. Viel geht allerdings nicht rein...altes Fett?
Auch möchte ich gern die Schwingen demontieren. Wie geht das am besten?
Ansonsten wurde mit Aceton rumgewischt. Die übergejauchte Farbe lässt sich gut entfernen. Bei der Lampenmaske muss man aber sehr vorsichtig sein sonst löst sich das Jugendblau gleich mit.
Dateianhänge
IMG_20190602_182411.jpg
Der Lenkanschlag lässt sich richten. Ich hab den vorderen Bereich erstmal mit Fertan behandelt.
IMG_20190602_182418.jpg
Der Bolzen muss doch auch zu lösen sein....
IMG_20190602_182446.jpg
Der Stabi kommt mir etwas verzogen vor, ist das normal?
IMG_20190602_182512.jpg
Wenigstens ist die Gabel draussen. Die Schwinghebel haben hinten Axialspiel. Da braucht es neue Buchsen, oder?
"1.Apfelsinentreffen 2014" nur bei ostdeutsche Fahrzeuge.de

Doc Holliday
Beiträge: 1362
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 22:46

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon Doc Holliday » Mo 3. Jun 2019, 06:09

Jonny,

die Drehstäbe gammeln regelmäßigt fest. Wenn Du mit dem Hammer ran gehst, nimm bitte einen Schonhammer. Ansonsten würde ich Rostlöser und Wärme probieren. Eine Presse wäre ideal aber die hat nicht jeder in der Garage.
Der Kabelbaum geht vor dem Motor an der Befestigung lang . Kann Dir gern ein Foto machen. Aber mein Kabelbaum sah absolut identisch aus. Gehe davon aus das über die Jahrzehnte der Weichmacher entwichen ist. Den kann man relativ einfach neu machen. Falls Du einen originalen willst, hätte ich auch noch einen.
Schrauben ist keine Kunst, es ist eine Lebenseinstellung

fruity
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 02:02
Wohnort: Berlin

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon fruity » Mo 3. Jun 2019, 08:36

Danke Matze, vor dem Motor ist klar, aber geht er jetzt links oder rechts am Rahmen entlang? Es sieht wirklich verschmort aus, deshalb vermute ich Kontakt mit heissen Teilen. Allerdings ist nur die äussere Tülle beschädigt...kann man einfach tauschen. Fotos wären echt nicht schlecht.
Ich will den Drehstab drin lassen, wenn er nicht gebrochen ist.
Er muss mit mir nicht viel schleppen und zentnerweise kartoffelsäcke werd ich auch nicht zu laden.
Allerdings möchte ich die Schwingarme oben und unten vernünftig entrosten und dazu demontieren.
Ich denke der Roller hatte mal einen Sturz und wurde dann etwas geflickt. Dafür spricht der verbogene Lenkanschlag, das Berlin Trittbrett(da hat mir guido zum glück was besseres, passendes mit gegeben), kleine Beulen und die lieblosen Anstreichungen.
Ist aber alles zu beheben...
"1.Apfelsinentreffen 2014" nur bei ostdeutsche Fahrzeuge.de

Doc Holliday
Beiträge: 1362
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 22:46

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon Doc Holliday » Mo 3. Jun 2019, 12:02

Nun in Fahrtrichtung gesehen kommt er von links, taucht über der vorderen Motorbefestigung in den Rahmen rein und kommt unten raus und geht dann nach rechts zum Motor.

Steffen der Drehstab muss raus... das System funktioniert nicht wenn dieser fest sitzt.( gut in der MItte muss er fest sitzen ) aber es ist von Vorteil wenn das alles mal runter kommt un gängig gemacht wird. Hast du keinen Dreiarm Abziehe ? Persönlich muss ich sagen, finde ich bei dieser Werkstoff Paarung Fett als absolut falschen Schmierstoff... dickes Getriebeöl wäre angebrachter. Allein schon weil es nicht verharzt.

https://www.google.de/search?q=Drehstab ... 9559554636
Schrauben ist keine Kunst, es ist eine Lebenseinstellung

fruity
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 02:02
Wohnort: Berlin

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon fruity » Mo 3. Jun 2019, 15:14

Der Stab ist ja im Prinzip ein Torisionsdtab also er verdreht sich in sich. Er könnte ja höhstens in den Kunststoffbuchsen verharzt sein, oder? Wenn man das Rohr nun erwärmt und das alte Fett rausdrückt und durch frisches Fett oder Öl/Kriechöl/Lösemittel ersetzt bestünde doch die Chance das wieder gängig zu bekommen....
In der Mitte und an den Schwingarmen muss er ja fest sitzen. Einen Abzieher hab ich nicht.
Kann man die Schwinge überhaupt händisch drücken. Ich meine ohne Gewicht von Motor etc.?

Da es an der Stelle hackt hab ich mich erstmal mit anderen Sachen beschäftigt.

Nochmal zum Kabelbaum. Läuft er also Links am Rahmen hinter dem Auspuff nach vorn, oder auf dem Rahmen in der Trittbrettwölbung mittig?
Dateianhänge
IMG_20190603_143722.jpg
"1.Apfelsinentreffen 2014" nur bei ostdeutsche Fahrzeuge.de

Benutzeravatar
rollerguido
Beiträge: 300
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 14:28
Wohnort: Niederreissen

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon rollerguido » Mo 3. Jun 2019, 20:00

hallo

ich hab die drehstäbe immer mit einem dorn heraus geschlagen (-vorsichtig und die sicherungsringe vorher ab -)wen er ca 6-7 cm raus ist kann man schon einen Schwingenarm bewegen und ausbauen .

mfG
Guido
"Blinker sind doof"

fruity
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 02:02
Wohnort: Berlin

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon fruity » Di 4. Jun 2019, 10:53

Also auf jeden Fall raus. Gut, das probier ich dann mal.
Vorgehensweise?
Variante 1: mit Abzieher die Schwingarme abziehen(Sicherungringe ab). Dann Stab raus schlagen?
Variante 2: mit Dorn erst soweit raus(Ringe ab) bis Arm einseitig abzunehmen geht. Dann wieder in andere Richtung bis zweiter Arm und Stab demontierbar sind?

Hab ich das so richtig verstanden?
"1.Apfelsinentreffen 2014" nur bei ostdeutsche Fahrzeuge.de

Benutzeravatar
rollerguido
Beiträge: 300
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 14:28
Wohnort: Niederreissen

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon rollerguido » Di 4. Jun 2019, 20:19

Variante 2 bitte
"Blinker sind doof"

fruity
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 02:02
Wohnort: Berlin

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon fruity » Mi 5. Jun 2019, 12:17

Okay, danke Guido, danke Doc.
Ich meinte ja schon das ich einige Fragen haben werde. Da kommen sicher auch noch ein paar weitere.

Gruss
"1.Apfelsinentreffen 2014" nur bei ostdeutsche Fahrzeuge.de

fruity
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 02:02
Wohnort: Berlin

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon fruity » So 9. Jun 2019, 00:18

Der Drehstab ist raus!
Es ging ganz einfach mit nem Dorn. Drehstab sieht super aus. Dann wurde es aber ätzend. Die Schwingarme waren fest mit den Buchsen verbacken. Da ging zunächst gar nichts. Nach viel WD40 und gedrücke liessen sie sich zumindest nach oben und unten bewegen.
Raus ging aber gar nicht. Und jetzt kommt mein grosser Fehler. Ich dachte man könnte ja mit dem Gummihammer von innen auf die Schwingen.... naja ich hab schnell wieder aufgehört, aber eine Seite zeigt deutliche Spuren.

Das war sehr frustrierend da ja die Schwingen ja wirklich ab mussten, da hatten der Doc und Guido recht. ABER WIE ohne weitere Schäden?

Dann kam mir die Idee dem Twingo Wagenheber...
Hat dann doch noch geklappt....
Dateianhänge
IMG_20190607_205021.jpg
IMG_20190607_190819.jpg
IMG_20190607_205111.jpg
Scheisse!!! Da brauch ich wohl einen neuen...?!
"1.Apfelsinentreffen 2014" nur bei ostdeutsche Fahrzeuge.de

fruity
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 02:02
Wohnort: Berlin

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon fruity » So 16. Jun 2019, 09:54

Nach Begutachtung eines Sachverständigen durften die Schwingarme wieder verbaut werden.
Es war ein bischen knifflig die Arme im richtigen Winkel verbauen, aber es hat dann doch ganz gut geklappt.
Das nun Acetonisierte Knieblech hat eine gröbere Kampfspur, die wohl der Grund für die großflächige Übermalung war. Ich denke das kann man einfach so lassen.
Ich hab einfach mal grob zusammen gesteckt um die optimale Bowdenzug verlegung raus zu finden.
Bisher würde ich sagen:
Linke öse Lenkanschlag, dann runter mittig auf Rahmen nach hinten durch die vordere Motoraufhängung.
Dateianhänge
IMG_20190616_103419.jpg
IMG_20190616_103353.jpg
"1.Apfelsinentreffen 2014" nur bei ostdeutsche Fahrzeuge.de

Benutzeravatar
Siebenson
Beiträge: 5777
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:29
Wohnort: Berlin

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon Siebenson » So 16. Jun 2019, 16:58

Ich finde ja die Winkelangabe von 5° , in dem die Längslenker verbaut werden sollen interessant. Bei 33 Zähnen sind das Sprünge von knapp über 10°. Das bedeute eigenlich, dass man die schwingen waagerecht hält und im nächsten Zahn auf dem Weg nach unten einrasten lässt. Guido, wie ist Deine Handhabe?

fruity
Beiträge: 1283
Registriert: Fr 7. Jan 2011, 02:02
Wohnort: Berlin

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon fruity » Mo 17. Jun 2019, 13:42

Gabel war einfach zu zerlegen. Sie ist allerdings ziemlich ausgeschlagen. Die Bolzen hinten sind auch etwas eingelaufen. Ich habe gehört das es unterschiedliche Qualitäten für die Buchsen usw. gibt. Wo würdet ihr diese kaufen? Erfahrungen?
Dateianhänge
IMG_20190617_140305.jpg
IMG_20190617_140331.jpg
IMG_20190617_140315.jpg
"1.Apfelsinentreffen 2014" nur bei ostdeutsche Fahrzeuge.de

Doc Holliday
Beiträge: 1362
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 22:46

Re: "Wiesel " blau

Beitragvon Doc Holliday » Di 18. Jun 2019, 05:52

Nun die werden in vielen Shops angeboten, da kann aber Guido mehr sagen. Es gibt auf verschiedene Auffassungen zum Spiel der Buchsen.
Manche würgen den Bolzen mit dem Schraubstock rein andere reiben die Buchsen auf bis der Bolzen von Hand stramm reingeht.

Wenn die Bolzen nur minimal eingelaufen sind würde ich Dir nur überdrehen so dass dieses wieder plan sind. Die Buchsen haben eh Übermaß.
Hab PA6 das nehme ich für andere Buchsen. Müßtest Du mal mit den Eigenschaften von Miramid vergleichen. Kann deine Bolzen auch überdrehen und Dir ein paar passende Buchsen dazu schnitzen. Wie gesagt, habe aber nur PA6 .

Matze
Schrauben ist keine Kunst, es ist eine Lebenseinstellung


Zurück zu „IWL“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast