Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Tipps & Tricks aus der Werkstatt
Benutzeravatar
Siebenson
Beiträge: 5573
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:29
Wohnort: Berlin

Re: Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Beitragvon Siebenson » Di 8. Mär 2011, 10:37

Seht mal! Hat das noch keiner gesehen? Da könnte man doch Segmente draus machen...

S-U
dhs2

Benutzeravatar
Schollega
Beiträge: 5535
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:38

Re: Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Beitragvon Schollega » Di 8. Mär 2011, 10:43

Meist Du, dass das Funktion hätte? :-kr

Benutzeravatar
Siebenson
Beiträge: 5573
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:29
Wohnort: Berlin

Re: Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Beitragvon Siebenson » Di 8. Mär 2011, 11:08

Es ist Bremsbelagwerkstoff. Das ist das Gleiche, wie Kupplungsreibbelag und auch wie diese Reibsegmente.

Die Frage ist nur die der Bearbeitung. Ich werde mich mit meinem Feinmechaniker des vertrauens auseinander setzen.

s-u
dhs2

Schwalbenchris
Beiträge: 24
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 20:41

Re: Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Beitragvon Schwalbenchris » Fr 15. Nov 2013, 22:54

Gibt es eigentlich Neuigkeiten wegen der Idee, die Reibsegmente aus dem Bremsbelagwerkstoff herzustellen?

Grüße,
Christian

Benutzeravatar
Siebenson
Beiträge: 5573
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:29
Wohnort: Berlin

Re: Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Beitragvon Siebenson » Di 14. Nov 2017, 19:56

Ich möchte Euch bitten, keine Reibungsdämpfer zu entsorgen! Ich würde sie gern in meine Sammelkiste tun und irgendwann zerlegen und sichten.

S-U

Benutzeravatar
Rockerschwalbe
Beiträge: 11
Registriert: Mo 13. Nov 2017, 20:07

Re: Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Beitragvon Rockerschwalbe » Mi 15. Nov 2017, 09:27

Ahoi,
das ist ja eine super Sache! Bin gerade über die Regenerieranleitung gestolpert!
Ich habe nämlich alles an Neuteilen zu Hause was für die Regenerierung von 4 Stoßdämpfern benötigt wird.
Aber es ist spannend was ich in der kurzen Zeit in diesem Forum für tolle Ideen und aufopferungsvolle Arbeit für die Marke Simson angetroffen habe!
In allen anderen Foren gibt es die üblichen Dinge die man nach 13 Jahren Simson alle schon gehört bzw. die Probleme man behoben hat.
Aber hier sind es so wichtige Dinge, die mich auch beschäftigen, die mir aber niemand beantworten kann! Danke dafür!

Ich bekomme zum Beispiel das Gleitrohr nicht aus dem Endstück abgeschraubt und habe Angst das Rohr mit der Zange zu verbiegen.
Außerdem sind die Kolbenstangen bei zwei Dämpfern zur Hälfte verrostet, dass ich gar nicht weiß ob sich die Regenerierung überhaupt noch lohnt.
Mich würde auch interessieren ob mal jemand Infos zur Nachfertigung der Reibbeläge herausbekommen hat!

Bietest du die Regenerierung auch als Dienstleistung an? Wie teuer ist diese mit selbst gestellten Teilen bzw. mit Teilen aus deinem Fundus?
Siebenson wir sind uns in Berlin beim Donnerstagstreffen aber nie über den Weg gelaufen, oder? Von 2005 bis 2012 war ich eigentlich durchgängig dort.
Gruß Marko

Doc Holliday
Beiträge: 1308
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 22:46

Re: Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Beitragvon Doc Holliday » Mi 15. Nov 2017, 09:39

Marco,

der Trick liegt an der Auflagefläche der Rohre.... eine Zange ist eher suboptimal... das Rohr mit 2 L Profile in den Schraubstock spannen.
Den Alu Kopf mit dem Heißluftfön erwärmen. Knick Knack das geht ruck zuck locker
Schrauben ist keine Kunst, es ist eine Lebenseinstellung

Benutzeravatar
Rockerschwalbe
Beiträge: 11
Registriert: Mo 13. Nov 2017, 20:07

Re: Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Beitragvon Rockerschwalbe » Mi 15. Nov 2017, 09:42

Die Idee hatte ich auch schon.
Aber mein Schraubstock ist zu breit. Da die eine Kunststoffhülse noch hinten dran hängt, bekomme ich das Rohr nur schräg eingespannt.
Aber ich versuche es mit einem schmaleren Schraubstock. Danke!

Benutzeravatar
Siebenson
Beiträge: 5573
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:29
Wohnort: Berlin

Re: Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Beitragvon Siebenson » Mi 15. Nov 2017, 19:28

Doc Holliday hat geschrieben:
.... eine Zange ist eher suboptimal...


Also ich halte eine Rohrzanke nicht für suboptimal. Wie der Name schon sagt, ist sie für Rohre gemacht. Es gibt in jedem Falle mehr Auflagepunkte, als in einem Schraubstock. Im Schraubstock wird das Rohr gern oval. An Eurer Stelle würde ich es so machen, wie ich es vor führte. Erhitzen ist natürlich eine zusätzliche Option.

S-U

Benutzeravatar
Siebenson
Beiträge: 5573
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:29
Wohnort: Berlin

Re: Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Beitragvon Siebenson » Fr 28. Sep 2018, 19:53

Heute habe ich mal die Reibungsdämpferkisten gesichtet. 18 Paar (36 einzelne) Dämpfer müssten instand zu setzen gehen. Aluhülsen sind knapp. Plasthülsen, auch in Blau sind noch vorhanden. Es kann also los gehen.

S-U
Dateianhänge
20180928_200933.jpg
Neue Dämpfungsrohre mit dazugehörigen Buchsen
20180928_201435.jpg
Reibelemente
20180928_202112.jpg
Ersatzmaterial
20180928_201548.jpg
Montagematerial
20180928_203714.jpg
Plasthülsen
20180928_203727.jpg

Benutzeravatar
XL4723
Beiträge: 1274
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 09:17

Re: Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Beitragvon XL4723 » Sa 29. Sep 2018, 19:41

Ich melde mich für vier Dämpfer an :-)
Gruß
Ronald




www.KR51.com

Benutzeravatar
M53
Beiträge: 690
Registriert: So 17. Jul 2011, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Instandsetzen reibungsgedämpfter Federbeine

Beitragvon M53 » Di 2. Okt 2018, 15:33

Ich habe insgesamt 8 Dämpfer hier. Wenn 4 brauchbare dabei herauskommen wäre das klasse!

Gruß, Martin
+++ WWW.CALTHORPE.ORG +++ Alles über die britische Motorradmarke "Calthorpe" aus Birmingham! +++


Zurück zu „Nützliches“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste