Tank löten

Tipps & Tricks aus der Werkstatt
Doc Holliday
Beiträge: 1285
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 22:46

Tank löten

Beitragvon Doc Holliday » Fr 27. Jul 2018, 11:46

Nun da mein Spatz Tank in Weimar 2013 kaputt ging ( die Falz wurde undicht ) hatte ich damales den Tank gelötet. Ganz normal mit Lötwasser und normalen Bastellot. Das ganze hat 5 Jahren gehalten und riss jetzt wieder an besagter Stelle. Nun habe ich alles blank gemacht und Zinn Paster verwendete ( aus dem Santiärbedarf ) . Der Vorteil war das der Tank das Zinn sofort angenommen hat und sich gleichmäßig verteilte.
Dann hatt ich noch ein Stück Kupfersieb Matte aus einem alten Wasserfilter. Diesen haben ich auch verzinnt und drüber gesetzt. Gearbeitet habe ich mit einem 180 W Lötkolben aus DDR Zeiten.

Ich hätte gern gewusst ob ihr auch schon solche Reparaturen hattet und wenn ja wie ihr sie durchgeführt habt.
Dateianhänge
20180715_124719_resized.jpg
20180715_124736_resized.jpg
20180715_124754_resized.jpg
20180715_125926_resized.jpg
20180715_130311_resized.jpg
Schrauben ist keine Kunst, es ist eine Lebenseinstellung

Benutzeravatar
Siebenson
Beiträge: 5459
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:29
Wohnort: Berlin

Re: Tank löten

Beitragvon Siebenson » Fr 27. Jul 2018, 13:39

Ich kenne das Phänomen. Es tritt meist nach langer Strecke mit hoher Geschwindigkeit auf. Die Risse entstehen durch Vibrationen. Eine Unterwegs-Notreparatur erfolgte mit Knetmetall. Die Finale Reparatur erfolgt mittels Schweißens.
Der Tanke lüftet bereits aus. Wenn es so weit ist, werde ich berichten.

S-U

Doc Holliday
Beiträge: 1285
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 22:46

Re: Tank löten

Beitragvon Doc Holliday » Fr 27. Jul 2018, 19:56

Genau, es passierte bei hoher Drehzahl... der dröhnt der Spatzenwagne enorm. Oberhalb von 45km/h rüttelt es ganz schön.
Schwißen wollte ich nicht wegen ausgasen usw.
Schrauben ist keine Kunst, es ist eine Lebenseinstellung

Benutzeravatar
Weimaraner
Beiträge: 1878
Registriert: Di 8. Feb 2011, 16:53
Wohnort: Weimar / Im Grünen Herzen Deutschlands

Re: Tank löten

Beitragvon Weimaraner » So 29. Jul 2018, 09:48

Siebenson hat geschrieben:Ich kenne das Phänomen. Es tritt meist nach langer Strecke mit hoher Geschwindigkeit auf. Die Risse entstehen durch Vibrationen.

S-U



Meiner ist gerissen, als Gunnar ihn durch die nördlichen Berge des Weimarer Umlandes trieb.
Ich habe es bei einem global tätigen Spezialbetrieb mit nur geringen Lackeinbußen schweißen lassen. Danke Guido!!! dhs2
Dateianhänge
IMG_20180729_104456_HHT.jpg

Benutzeravatar
Schollega
Beiträge: 5467
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:38

Re: Tank löten

Beitragvon Schollega » So 29. Jul 2018, 20:27

Er, der Spatz, hat es genossen und wollte es so.
Grüße

Benutzeravatar
Weimaraner
Beiträge: 1878
Registriert: Di 8. Feb 2011, 16:53
Wohnort: Weimar / Im Grünen Herzen Deutschlands

Re: Tank löten

Beitragvon Weimaraner » Mo 30. Jul 2018, 09:21

Ich weiß... :-t ihr wolltet es beide. :-)

Doc Holliday
Beiträge: 1285
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 22:46

Re: Tank löten

Beitragvon Doc Holliday » Mo 30. Jul 2018, 17:21

Weimaraner hat geschrieben:Ich habe es bei einem global tätigen Spezialbetrieb mit nur geringen Lackeinbußen schweißen lassen. Danke Guido!!! dhs2



Hat Guido das Teil geschweißt oder gelötet ?
Schrauben ist keine Kunst, es ist eine Lebenseinstellung

Benutzeravatar
rollerguido
Beiträge: 235
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 14:28
Wohnort: Niederreissen

Re: Tank löten

Beitragvon rollerguido » Di 31. Jul 2018, 20:10

Hat er geschweißt.


mfg
Guido
"Blinker sind doof"


Zurück zu „Nützliches“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste