Zugang in der Garage

Benutzeravatar
Weimaraner
Beiträge: 1891
Registriert: Di 8. Feb 2011, 16:53
Wohnort: Weimar / Im Grünen Herzen Deutschlands

Re: Zugang in der Garage

Beitragvon Weimaraner » So 29. Jul 2018, 09:37

Matze, das bei Monidur der Lappen die Farbe des Lacks bekommt ist normal. Ich würde gaaaaaanz vorsichtig die entsprechenden Stellen bearbeiten und dann Wachs drauf machen.
Hättest du was gesagt. Lack aufarbeiten mache ich zu Beispiel total gerne. Ich hätte das, gegen ein bißchen körperliche Zuneigung übernommen. :lol:
Grüße Andreas

Benutzeravatar
Schollega
Beiträge: 5515
Registriert: Di 8. Feb 2011, 10:38

Re: Zugang in der Garage

Beitragvon Schollega » So 5. Aug 2018, 00:09

Gibt es neue Entwicklungen, Matze? Ich drücke immer noch die Daumen - langsam beginnt es echt weh zu tun. ;)
Grüße

Doc Holliday
Beiträge: 1299
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 22:46

Re: Zugang in der Garage

Beitragvon Doc Holliday » Mo 13. Aug 2018, 22:07

Nun ich hatte Besuch von Toni.... er hat sich im polieren versucht. Die dunkeln Läufer lassen sich mit Monidur entfernen oder blasser erscheinen.
Nachteil, der Lack wird auch erheblich dünner. Wir waren mit dem Anhänger beim Waschbären und haben den Rahmen gesäubert...

Das Problem mit dem Rahmen und dem schiefen Bremshebel war schnell gefunden. Alle unteren Streben waren locker. Die werksseitig gesetzten 2 Schweißpunkte pro Teil waren dann wohl zu wenig.
Dateianhänge
WIN_20180813_22_58_14_Pro.jpg
WIN_20180813_22_58_22_Pro.jpg
WIN_20180813_22_58_35_Pro.jpg
Schrauben ist keine Kunst, es ist eine Lebenseinstellung

Doc Holliday
Beiträge: 1299
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 22:46

Re: Zugang in der Garage

Beitragvon Doc Holliday » Mo 13. Aug 2018, 22:13

wo ich am rätseln bin ist die Kette. Es gibt verschiedene Angaben zu Länge. Laut den ET Shops 116 Glieder.
Habe hier noch 3 neue DDR Ketten mit 115 und 112 Gliedern. Diese sind jedoch eindeutig zu kurz. Vielleicht hat ja jemand was zum tauschen.

Der Tank ist innen wie außen wie neu. Einmal mit Bremsenreiniger gespült und gut.
Beim Motor scheiden sich die Geister. Habe beide Simmerringe gewechselt sowie die Kupplung ( urdie war komplett runter ) .
Garnitur sieht noch gut aus und KW hat keine Luft. Nun komplette Revision oder nicht, Teile hätte ich da aber es muss ja nicht immer gleich die große OP sein.
Dateianhänge
WIN_20180813_22_58_49_Pro.jpg
WIN_20180813_22_59_04_Pro.jpg
WIN_20180813_22_59_31_Pro.jpg
WIN_20180813_22_59_47_Pro.jpg
Schrauben ist keine Kunst, es ist eine Lebenseinstellung

Doc Holliday
Beiträge: 1299
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 22:46

Re: Zugang in der Garage

Beitragvon Doc Holliday » Fr 14. Sep 2018, 06:05

Nun hier mal ein paar Neuigkeiten ... der Rahmen ist instandgesetzt .. Es hatten sich lediglich sämtliche Schweißpunkte an der Motoraufnahme, Bremsbetätigung und Quertraverse gelöst.
Alles gereinigt, ordentlich geschweißt und mit Original Farbton und Owatrol versiegelt. Der Motor kommt auch wieder rein.
Dateianhänge
20180903_190037.jpg
20180903_190045.jpg
20180903_190059.jpg
20180908_154247_resized.jpg
Schrauben ist keine Kunst, es ist eine Lebenseinstellung

Doc Holliday
Beiträge: 1299
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 22:46

Re: Zugang in der Garage

Beitragvon Doc Holliday » Fr 14. Sep 2018, 06:08

Beim Motor war ich mir nicht schlüssig ob komplette Revision oder erst mal nur das nötigste. Er bekam neue Simmeringe, neue Kupplungsscheiben, neues Öl sowie die Fussdichtung. Den Zylinder hab ich der Ölkohle entledigt und konnte soweit kein Verschleiß feststellen. Die Ringe am Kolben sind "noch" ok, wobei es noch die alten 2,5 mm Ringe sind welche schwer zu bekommen sind.
Schrauben ist keine Kunst, es ist eine Lebenseinstellung


Zurück zu „SR1 / SR2 und KR50“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast